+++ Unser neues Programm All-Access – alle Tools, die du für eine effektive Prüfungsvorbereitung je brauchen wirst +++

Newsletter

Schließe dich über 15.000 Studierenden und Referendar*innen an: Jeden Mittwochabend bekommst du einen Tipp direkt in dein E-Mail-Postfach, den du schon am nächsten Morgen in deinen Lernalltag integrieren kannst.

Kostenlos anmelden

Du willst den Stoff eingrenzen? Teile ihn diesen drei Kategorien zu!

Du wirst bereits früh im Jura-Studium mit einer gigantischen Stoffmenge konfrontiert – und jeden Tag werden etliche Urteile gefällt, die theoretisch Gegenstand deiner nächsten Klausur sein könnten.

Das Ergebnis: Du bist heillos überfordert und fragst dich, wie du dir das alles merken sollst. Du glaubst, alles sei mehr oder weniger gleich wichtig, und siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Dabei vergisst du, dass du 80 % (und mehr!) der Informationen, die dir im Laufe des Studiums begegnen, überhaupt nicht benötigst, um ein vernünftiges Examen zu machen. Der Großteil aller Klausuren lässt sich nämlich schon mit den richtigen Denk- und Arbeitsmethoden bewältigen.

Da wir ganz ohne Wissen aber auch nicht klarkommen, benötigst du eine Technik, die es dir erlaubt, zu unterscheiden, was von alldem lediglich »nice to know« ist. Eine Technik, die dich dafür sensibilisiert, dass eben nicht ...

Weiterlesen ...

JNG #199: In Case You Missed It (Oktober 2022)

 Lesezeit: 5 Minuten

Willkommen zu Ausgabe #199 des Newsletters! 

Heads-up: Nächste Woche erwartet dich an dieser Stelle mein brandneuer Black-Friday-Deal: 200 € Rabatt auf meine besten E-Books, Audio-Trainings, Interviews und Video-Kurse. Mittwochmorgen (22. November) um 10:00 Uhr geht’s los; der Sale endet Freitagnacht (24. November) um 23:59 Uhr. Und nun zurück zum Thema …

Bei dieser Ausgabe handelt es sich um eine spezielle Inbetweenisode, die als Zusammenfassung der Beiträge von endlich jura. von Oktober 2022 dient. Sie enthält einen kurzen Ausschnitt aus allen Newslettern, gesammelt an einem Ort, sodass du hin- und herspringen kannst, um ein Gefühl für den jeweiligen Beitrag zu bekommen.

Sieh das als kleinen Snack, der (hoffentlich) Lust auf mehr macht. Wenn dir gefällt, was du liest, findest du die vollständigen Beiträge ganz am Ende dieser E-Mail oder hier auf meinem Blog.

Wenn du dir vorab einen...

Weiterlesen ...

Wie du mit der Informationsüberflutung im Jura-Studium fertig wirst

Informationsüberflutung im Jura-Studium. Jeder geht anders damit um. Ich bevorzuge einen kontraintuitiven Ansatz und würde mir wünschen, mehr Leute würden so denken.

In dem Wissen, dass ich mich unmöglich intensiv mit überflüssigen Details befassen kann, filtere ich einfach alles heraus, was nicht meine Aufmerksamkeit erregt. Dann versuche ich, die Zusammenhänge zu verstehen, indem ich mir (oder auch meinen Lernpartner*innen und Dozierenden) viele Fragen zu den Dingen stelle, die mein Interesse geweckt haben. Schau dir nur mal den folgenden Lehrbuchauszug an:

»Grundsätzlich haftet der aus einer GbR ausscheidende Gesellschafter gemäß § 128 S. 1 HGB analog entsprechend eines ausscheidenden Gesellschafters einer OHG für zuvor begründete Verbindlichkeiten. Die Gläubiger vertrauen beim Abschluss eines Geschäfts mit einer Gesellschaft darauf, auf das Privatvermögen der Gesellschafter...

Weiterlesen ...

Dassonville in 60 Sekunden

DIE FORMEL

Bis heute ist Ausgangspunkt der Prüfung, ob eine Maßnahme gleicher Wirkung im Sinne des Art. 34 AEUV getroffen wurde, die weite »Dassonville-Formel«.

Nach der Dassonville-Formel ist eine Maßnahme gleicher Wirkung eine solche, die unmittelbar, mittelbar, tatsächlich oder potenziell den (europäischen) Binnenhandel behindern kann (EuGH 1974).

Gedanklich kannst du das mit dem modernen Eingriffsbegriff verknüpfen, mithilfe dessen der Grundrechtsschutz erweitert werden sollte. Hier ist es genau umgekehrt (wie wir gleich sehen werden).

DIE KONSEQUENZEN

Dadurch, dass die Dassonville-Formel auch alle mittelbaren und sogar rein potenziellen Behinderungen erfasst (und damit eine ggf. willkürliche Prognoseentscheidung erlaubt), ist der Schutzbereich der Warenverkehrsfreiheit extrem weitreichend. 

DAS ZUSAMMENSPIEL MIT KECK

Dies veranlasste den EuGH im sog. Keck-Urteil, die Dassonville-Formel teilweise wieder einzuschränken.

...

Weiterlesen ...

JNG #198: Die erste Hauptverhandlung im Referendariat

Lesezeit: 4 Minuten

Willkommen zu Ausgabe #198 des Newsletters!

Wenn du dir vorab einen Überblick über die Inhalte dieser Ausgabe verschaffen möchtest, lies am besten als Erstes die folgende Zusammenfassung.

 

TL;DR:

  • Bei den meisten Geschehnissen in der Hauptverhandlung kannst du als Vertreter*in der Staatsanwaltschaft jederzeit mitwirken, musst es aber nicht.
  • Hab in der mündlichen Verhandlung keine Scheu, dem Gericht zu sagen, dass du noch mal fünf Minuten benötigst, um über den Fall nachzudenken.
  • Es ist nicht sinnvoll, vor der mündlichen Verhandlung ein fertiges Plädoyer vorzubereiten oder gar den Schlussvortrag auszuformulieren.
  • Mach dir bewusst, dass es nicht Aufgabe der Staatsanwaltschaft ist, einfach nur Verurteilungen zu produzieren, sondern zu einem rechtsstaatlichen Verfahren und ethisch einwandfreien Urteil beizutragen.

 

***

 

    Der Tag der ersten Hauptverhandlung als Referendar*in bei...

Weiterlesen ...

Der Schlussvortrag in der Hauptverhandlung: Beispiel für ein Plädoyer

Sehr geehrte Frau Vorsitzende, sehr geehrter Herr [Rechtsanwalt] Dr. Müller, sehr geehrter Herr [Angeklagter] Kramer,

nach der Beweisaufnahme steht fest, dass der Angeklagte – wie in der Anklageschrift ausgeführt – am Tattage den Spiegel vom Fahrzeug des Geschädigten Meier abgetreten hat und damit einen Schaden von tausend Euro verursachte. Damit wir diesen Sachverhalt als zutreffend annehmen dürfen, gibt uns das Gesetz richtigerweise vor, dass wir einen für das praktische Leben brauchbaren Grad an Gewissheit haben müssen, der vernünftigen Zweifeln Schweigen gebietet. Das liegt hier zweifelsfrei vor. Der Angeklagte hat sich nicht eingelassen. Gleichwohl zeigt das in Augenschein genommene Überwachungsvideo des Busbahnhofs Mittelstraße einen Mann von der Statur des Angeklagten, der den Spiegel um 2:55 Uhr abtritt und dabei ein weißes T-Shirt, blaue Jeans und besonders auffällige gelbe Turnschuhe trägt. Dass es...

Weiterlesen ...

Die Sieben-Tage-Woche in Aktion

In einem Blog-Post vom renommierten Informatiker und Autor Cal Newport ging es um den Rapper Larry June, von dem ich zugegebenermaßen noch nie gehört hatte (ist aber auch nicht so meins).

June hat seit 2018 zehn (!) Alben veröffentlicht. Umso überraschter war ich, als ich las:

Da hast du eine klassische Sieben-Tage-Woche in Aktion. 16 Stunden im Studio zu verbringen, fühlt sich produktiv an; sich jeden Morgen nur für ein paar Stunden in den Keller zu verziehen, erscheint vergleichsweise lame. Aber wie der Erfolg von June zeigt, lässt sich Leistung oft besser in Monaten und Jahren messen, nicht in Tagen. Ich selbst bin großer Fan dieses Konzepts und empfehle es auch Studierenden und Referendar*innen.

Meinen eigenen Blog-Post zur Sieben-Tage-Woche kannst du hier aufrufen.

Weiterlesen ...

Ein kurzer Leitfaden zur Reduktion der Stoffmenge

 SO FILTERST DU DAS WESENTLICHE AUS JURISTISCHEN TEXTEN 

1. Achte auf die natürliche Frequenz der Worte. Die Begriffe, die dir zuerst auffallen, sind oft auch die nützlichsten; sie kommen nämlich am häufigsten vor.

2. Fertige nur eine Notiz pro Seite anDamit zwingst du dich, ernsthaft darüber zu reflektieren, welche eine Information du dir merken wollen würdest, wenn du unter Zeitnot stündest (was meistens der Fall ist).

3. Wende das Sturgeonsche Gesetz anSchätze die Anzahl an Wörtern pro Seite (z. B. 300 Wörter) und wähle mit Bedacht 10 % davon aus (z. B. 30 Wörter = 1–2 Sätze), deren Inhalt du für besonders wichtig erachtest.

4. Prüfe die im Text getroffenen Aussagen auf AllgemeingültigkeitFrage dich, welche Aussagen du auf beliebig viele Fälle übertragen könntest.

5. Prüfe die im Text getroffenen Aussagen auf ihre praktische...

Weiterlesen ...

Karteikarten: Kenn dein Limit

    Als ich noch im Hauptstudium war und meine Examensvorbereitung in den Kinderschuhen steckte, schrieb ich – wie auch mein Freund Christian – Karteikarten. Allerdings schnitt Christian in den Abschlussklausuren, von denen ich gleich mehrere nicht bestand, auch sonst drei Punkte besser als ich ab; dabei hatte er viel weniger Karten als ich geschrieben. Ich war seit dem ersten Semester leidenschaftlich bei der Sache und jedes Mal der Motivierte von uns beiden, wenn wir uns zum Lernen trafen. Warum zahlte sich das nicht aus?

Ich verfolgte eine Karteikartenstrategie, die prädestiniert dafür war, den Karren an die Wand zu fahren:

  1. schnell viele Karteikarten schreiben
  2. schnell erschöpft davon sein
  3. tagelang keine Karten schreiben, weil ich sie nicht mehr sehen kann
  4. das Gefühl haben, nicht voranzukommen
  5. schnell viele neue Karteikarten schreiben
  6. ad infinitum

Christians Strategie hingegen war kontraintuitiv: Obwohl er ohne Weiteres hätte mehr...

Weiterlesen ...

JNG #197: Hat Corona die Examensklausuren verändert?

Willkommen zur 197. Ausgabe des Newsletters!

Der Ausbruch der Coronapandemie hat dazu geführt, dass Hunderte von Kandidat*innen, deren Freiversuch längst hätte stattfinden sollen, mehrere Freisemester angerechnet bekamen. Das versetzte sie in die Lage, insgesamt mehr Zeit zu haben, sich auf den Freiversuch vorzubereiten.

Das wirft die Frage auf: Werden damit diejenigen, die keine Corona-Freisemester hatten, nicht erheblich benachteiligt? Wäre es da nicht nur fair, die Klausuren sowohl umfangreicher als auch schwieriger zu machen – einfach, um einen Ausgleich zu schaffen?

Ich habe mich kürzlich dieser Frage angenommen und mir exemplarisch den Examensdurchgang Februar/ März 2021 in NRW ganz genau angesehen. Sind die Examensklausuren tatsächlich umfangreicher und schwieriger geworden? 

Let’s find out …

TL;DR: Wenn dir meine Analyse zu anstrengend aussieht (rate mal, wie anstrengend es war, sie durchzuführen), kannst...

Weiterlesen ...
Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.