👉 Deine Meinung zählt! Nimm an unserer Umfrage teil

Jura-Basics

Schließe dich 8.200+ Studierenden und Referendar*innen an: Lad dir gratis von mir erstellte Zusammenfassungen herunter und wiederhole in weniger als drei Minuten die wichtigsten Inhalte. Komprimiert und auf den Punkt formuliert. Ideal zum Einstieg oder Wiedereinstieg in ein Thema.

Jetzt Zugang sichern

JNG #271: 👻 Alles zur Geistigkeitstheorie in 3 Minuten

Kurzes Update zum Bootcamp: Wir haben jetzt wider Erwarten doch noch einen Platz frei. Wenn du Lust hast und schnell bist, kannst du also gerne hier auf den letzten Drücker nachrücken. Ich würde mich freuen, dich dabei zu haben! 


Lesezeit: 2,5 Minuten

In dieser Ausgabe des Newsletters möchte ich dir – wie immer auf einer Seite oder weniger – die Anwendung der Geistigkeitstheorie bei der Urkundenfälschung erläutern.

Die Geistigkeitstheorie besagt, dass es nicht auf die physische Erstellung einer Urkunde ankommt, sondern darauf, wessen Erklärung eigentlich in der Urkunde zum Ausdruck kommt.

Merke: geistig, nicht physisch

Entscheidend ist also nicht, ob der Aussteller die Urkunde eigenhändig hergestellt hat. Wer Aussteller der Urkunde ist, hängt vielmehr davon ab, wem die Gedankenerklärung im Rechtsverkehr zuzurechnen ist. Dies ist besonders relevant bei der Beurteilung der Unechtheit einer...

Weiterlesen ...

JNG #231: Alles zum Diebstahl in vier Minuten 🚤

Lesezeit: 4 Minuten

Willkommen zu Ausgabe #231 des Newsletters!


Heads-up: Der endlich jura. Sommer-Sale endet am Freitag um 23:59 Uhr. Bis dahin gibt’s alle acht Online-Kurse von uns stark reduziert.

… und nun zurück zum Newsletter.


Wenn du dir vorab einen Überblick über die Inhalte dieser Ausgabe verschaffen möchtest, lies am besten als Erstes die folgende Zusammenfassung.

TL;DR:

  • § 242 Abs. 1 StGB regelt den Grundtatbestand des Diebstahls mit den Merkmalen Wegnahme, Vorsatz und Zueignungsabsicht.
  • § 243 Abs. 1 StGB ist kein eigener Tatbestand, sondern ein Strafbemessungsgrundsatz für besonders schwere Fälle des Diebstahls und wird nach der Schuld geprüft.
  • § 244 Abs. 1 StGB stellt eine Qualifikation des Diebstahls dar und wird innerhalb des Tatbestandes geprüft.
  • Es gibt bestimmte Konstellationen, in denen § 243 Abs. 1 StGB nicht bei der Strafbemessung berücksichtigt werden darf.

 

***


Die §§...

Weiterlesen ...

JNG #220: Die Argumentation ergibt sich fast schon beiläufig 😎

Lesezeit: 3 Minuten

Willkommen zu Ausgabe #220 des Newsletters!

Ein Hinweis vorab: Da die Inflationsrate in Deutschland im April erneut rückläufig war, habe ich mich entschieden, auch die Inflationsentlastung meiner digitalen Produkte auslaufen zu lassen. Du hast noch bis Freitagnacht (23:59 Uhr) Zeit, den Zugang zur endlich jura. Akademie 20 % günstiger zu erwerben.

Akademie rabattiert beitreten

 

***

 

In dieser Woche setzen wir unsere kleine Strafrechtsreihe fort. Nachdem wir uns letzten Mittwoch einen Überblick über den wichtigsten Fall der Gesetzeskonkurrenz – die Spezialität – verschafft haben, schließt sich nun der Kreis, und wir kommen auf § 28 Abs. 2 StGB zurück (der Gegenstand von Ausgabe #218 war).

Um § 28 Abs. 2 StGB überhaupt anwenden zu können, muss das in Rede stehende besondere persönliche Merkmal die Strafe des Beteiligten tatsächlich schärfen. Dies wäre der...

Weiterlesen ...

JNG #219: Strafrechtliche Spezialität in 2,5 Minuten (oder weniger) 🛣️

Lesezeit: 2,5 Minuten

Willkommen zu Ausgabe #219 des Newsletters!

Heads-up: Nächste Woche geht zum zweiten Mal das endlich jura. Bootcamp an den Start, und ich vergebe nun die allerletzten Plätze. Möchtest du gerne teilnehmen? Dann kannst du dir hier deinen …

Spot sichern

… jedoch zurück zur Spezialität.

Wenn du dir vorab einen Überblick über die Inhalte dieser Ausgabe verschaffen möchtest, lies am besten als Erstes die folgende Zusammenfassung.

TL;DR: 

  • Als Faustregel für die Spezialität gilt: »Wie der eine, so der andere«.
  • Qualifikationstatbestände sind der tatsächlich einfache Fall von Spezialität.
  • Alles, was nicht unter Spezialität fällt, »tritt im Wege der Gesetzeskonkurrenz zurück«.

 

***

 

Konkurrenzbildung verleiht deinem Strafrechtsgutachten den letzten Schliff und schickt den Korrigierenden mit einem hoffentlich guten Gefühl...

Weiterlesen ...

JNG #218: Alles zu § 28 StGB in drei Minuten (oder weniger) 🕘

 

Lesezeit: 3 Minuten

Willkommen zu Ausgabe #218 des Newsletters!

Kurzer Reminder: Das nächste Bootcamp startet am 1. Mai, 15 Plätze sind bereits vergeben und die Nachmittagsgruppe fast voll. Wenn du gerne teilnehmen möchtest:

Spot sichern

… und nun zur heutigen Ausgabe:

Wenn du dir vorab einen Überblick über die Inhalte verschaffen möchtest, lies am besten als Erstes die folgende Zusammenfassung.

TL;DR:

***

Wie sagte kürzlich eine Kandidatin im Inner Circle zu mir? »§ 28 StGB macht mir immer so herrlich Knoten ins Hirn.« Grund genug für mich, etwas dagegen zu unternehmen.

28 Abs. 2 StGB lässt sich hervorragend am sog. Ehrenmord erklären. In dieser Konstellation meint Vater V, die Familienehre wieder herstellen zu müssen, weil seine Tochter T mit jemandem zusammen ist, den er als ihren Partner nicht zu akzeptieren bereit ist. Er setzt daher seinen Sohn S darauf an, T zu töten. S kommt dem...

Weiterlesen ...

JNG #216: Wie du Schreibfluss in Klausuren herstellst (auch wenn du meinst, zu langsam zu sein ✍️)

Lesezeit: 3 Minuten

Willkommen zu Ausgabe #216 des Newsletters!

Du sitzt in der Klausur, stehst unter enormem Zeitdruck und verlierst zehn Minuten darüber, zu einem absoluten Standardding eine geeignete Formulierung zu finden.

Als ich mit dem Klausurschreiben angefangen habe, wurde ich nie fertig, weil ich über Triviales jedes Mal kostbare Zeit verlor. Meine Argumentation blieb oberflächlich, weil mir schlicht die Zeit fehlte, in die Tiefe zu gehen. Und das alles nur, weil ich es nicht zustande brachte, ruckzuck einen Vertragsschluss zu prüfen, der völlig unproblematisch war.

Deutlich besser würde es sich anfühlen, an vielen Stellen deiner Reinschrift in der Lage zu sein, schnell einen Schreibfluss herzustellen. Das gelingt dadurch, dass du zu den wichtigsten Rechtsfragen klausurtaugliche Textbausteine entwickelst und speicherst. 

In diesem Beitrag teile ich meinen Textbaustein zur systematischen Einordnung des Erlaubnistatbestandsirrtums mit...

Weiterlesen ...

Strafrechtsklausuren richtig analysieren

I. BEARBEITUNGSVERMERK

1. WELCHE STRAFTATBESTÄNDE SIND AUSGESCHLOSSEN?

    Beispiel: Die §§ 113, 114, 142, 185, 211 bis 222, 241, 248b und 323c StGB sind nicht zu prüfen.

Welche strukturverwandten Straftatbestände kommen dir aufgrund des Ausschlusses der vorstehenden in den Sinn? Bei den §§ 113 f. StGB denke ich etwa direkt an Körperverletzung und Nötigung, während mich § 142 StGB an § 315b StGB denken lässt, sollte der Unfall absichtlich herbeigeführt worden sein.

2. WURDEN GGF. ERFORDERLICHE STRAFANTRÄGE GESTELLT?

   Sicher kommt dir die Formulierung »Etwaig erforderliche Strafanträge sind gestellt« bekannt vor. Man findet sie unter etlichen Strafrechtsklausuren im Bearbeitungsvermerk. Ich empfehle den Kandidat*innen immer, in diesen Fällen sämtliche Strafantragsdelikte – wenigstens gedanklich – kurz durchzuspielen. Vorteil: Man ist später...

Weiterlesen ...

Alle examensrelevanten Tatbestände mit Strafantragserfordernis

Sicher kommt dir die Formulierung »Etwaig erforderliche Strafanträge sind gestellt« bekannt vor. Man findet sie unter etlichen Strafrechtsklausuren im Bearbeitungsvermerk. Ich empfehle den Kandidat*innen immer, in diesen Fällen sämtliche Strafantragsdelikte – wenigstens gedanklich – kurz durchzuspielen.

Vorteil: Man ist später für das Strafantragserfordernis sensibilisiert, wenn man z. B. einen Hausfriedensbruch oder eine Sachbeschädigung prüft oder der Täter eine geringwertige Sache ergreift, und man denkt automatisch an Tatbestände, die einem sonst gar nicht in den Sinn gekommen wären.

Vielleicht hast du schon einmal darüber nachgedacht, dir eine Übersicht mit allen examensrelevanten Tatbeständen mit Strafantragserfordernis zu erstellen.

Brauchst du nun nicht mehr – I beat you to it!

Meine Hoffnung ist es, dass dir diese Übersicht von heute bis zu deiner Examensklausur im...

Weiterlesen ...

Dieser Begriff ist für das Strafrecht unfassbar wichtig

endlich jura.
Dieser Begriff ist für das Strafrecht unfassbar wichtig
2:10
 

Jura-Studium und Jura-Examensvorbereitung sind geprägt von einer gigantischen Stoffmenge. Obwohl du im Strafrecht im Jura-Examen nur eine einzige Klausur schreibst, scheinst du doch Hunderte von Strafrechtsdefinitionen beherrschen zu müssen. Auf meinem Kanal spreche ich daher regelmäßig über Methoden, die dir helfen, das Wichtigste herauszufiltern – damit du nicht länger, sondern effektiver lernst.

In diesem Quick Win zeige ich dir, welcher Begriff aus dem Strafrecht von unglaublich großer Bedeutung ist und nach welchen Kriterien ich diesen ausgewählt habe. Wenn du wissen möchtest, welche beiden anderen Begriffe zu den Wichtigsten im Strafrecht gehören, dann schau doch mal in die Vollversion des Videos rein. Dieses findest du oben in der Videobeschreibung oder im Abspann.

 


Mein Ziel mit endlich jura. ist es, allen Studierenden eine Examensvorbereitung in Rekordzeit zu ermöglichen, ohne endlos Schemata,...

Weiterlesen ...

Jura-Klausuren schreiben lernen: So solltest du IMMER beginnen (Strafrecht)

endlich jura.
Jura-Klausuren schreiben lernen: So solltest du IMMER beginnen (Strafrecht)
23:51
 

Lernstrategien, Arbeitsmethoden und die passende Klausurtechnik, ohne bis abends am Schreibtisch zu sitzen: Schreib dich auf die Warteliste → https://mailchi.mp/endlichjura/wartelisteic

Sachverhalt umdrehen, dreimal lesen und alles, was auf den ersten Blick wichtig erscheint, mit unterschiedlich farbigen Textmarkern hervorheben. Danach direkt mit der Erstellung der Lösungsskizze beginnen – fast alle Jura-Studierenden gehen so oder so ähnlich vor (und ich vor neun Jahren auch noch!). Dabei spielt es keine Rolle, ob sie sich in den Anfängen ihres Jura-Studiums befinden oder sich bereits auf das Jura-Examen vorbereiten. Gleichwohl: Allzu oft bleiben hierbei aufgeworfene Rechtsfragen aus dem Sachverhalt unbeantwortet oder werden nicht richtig verortet. Auch viel Wissen allein behebt diese Probleme nicht. Im Gegenteil – immer wieder gibt man sein Wissen fast schon leichtfertig preis, obwohl es gar keinen Anlass dazu gibt. Spätestens in der...

Weiterlesen ...
1 2
Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.